Mütze, Handschuh, Schal – das magische Trio

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Beim letzten Mal haben wir bereits ausführlich darüber gesprochen, was es beim Kauf und dem Tragen des richtigen Schals für die kalten Tage zu beachten gilt. Zum überlebenswichtigen Zubehör zur Winterjacke gehört aber nicht nur der Schal, sondern auch seine ständigen Begleiter: die Mütze und die Handschuhe. Diese sind mindestens genauso wichtig wie der Schal und wollen deshalb auch wohl überlegt zur Jacke ausgewählt werden. Für nicht wenige ist das Jonglieren mit all dem winterlichen Woll-Equipment eine echte Hürde – Zeit für ein paar verlässliche Hilfestellungen.

Die Handschuh-Problematik…

…ist eigentlich gar keine. Tatsächlich kann das Handschuhe-Kaufen und -Tragen sogar mit richtig viel Spaß verbunden sein. Absolut angesagt sind gestrickte Wollhandschuhe im Tier-Look. Problematisch bei solchen Spielerein: Der Look-Bonus garantiert nicht automatisch auch für eine hohe Qualität der Stücke, sondern spart meistens sogar daran. Deshalb sind solche Fun-Teile eher für gemäßigte Temperaturen, als für den tiefsten Winter geeignet. Zudem handelt es sich bei ihnen meist um Fäustlinge, deren „Greif-Problematik“ viele Leute regelmäßig in den Wahnsinn treibt. Die Alternative: ein paar schneidige Lederhandschuhe. Doch Vorsicht: Lederhandschuhe zur Lederjacke – das kann schnell etwas ZU sehr nach Biker aussehen. Wer die Gefahr des Material-Overkills (ähnlich bei der Kombination von zu vielen Denim-Kleidungsstücken) beim Leder vermeiden will, der kombiniert Lederhandschuhe nur zur Stoffjacke.

Anzeige:

Die Mützenfrage…

…lässt ebenfalls viel Spielraum zu. Positiv ist, dass Mützen im Gegensatz zu vielen anderen Kleidungsstücken nicht von einem Trend zum nächsten hetzen. In der Regel ist man mit der Wahl einer neuen Mütze für die nächsten ein bis zwei Jahren ausreichend bedient. So ganz ohne „in“ und „out“ geht es aber dann doch nicht. Jeder weiß: noch immer sind die langen Schlumpf-Mützen der Renner. Vielleicht sogar schon etwas zu sehr. Frischer Wind kommt dagegen durch „normale“ Mützen mit oder ohne Umschlag ins Spiel, die jedoch nicht mehr bis zur Stirn heruntergezogen, sondern locker auf dem Kopf getragen werden. Wer noch nicht unter extremen Geheimratsecken leidet, der darf gerne auch Haaransatz unter der Mütze zeigen. Eher vorbei sind in diesem Winter die Pudel- bzw. Scheuklappenmützen mit Bommel und Bändchen an den Seiten. Dann sollte man doch lieber zur traditionellen Bommelmütze ohne Schnickschnack greifen oder was ganz ausgefallenes wie Caps mit integrierten Ohrenschützern wählen.

Das Farbspektrum…

ist natürlich unbegrenzt. Im Prinzip entscheidet der eigene Geschmack, insofern ist es Quatsch, einen bestimmten Farbton den anderen vorzuziehen. Jedoch achtet der erfahrene Modemensch darauf, dass Handschuhe, Mütze und Schal aufeinander abgestimmt sind. Wer allen Ärgernissen aus den Weg gehen will, greift zu entsprechenden Sets, wie man sie bei H&M, Zara und Co. bekommt – das mag die einfachste Lösung sein, vielleicht aber auch eine etwas langweilige. Die große Kunst liegt schließlich darin, selbstständig die passenden Stücke zu finden und zu kombinieren. Die Klassiker sind natürlich Grau-, Braun- oder Cremetöne, etwas moderner und flippiger sind dagegen Sets in auffallend kräftigen Marineblau, Orange oder Rot. Aber aufgepasst, hier kommt wieder die alte Frage nach der richtigen Jacke ins Spiel. Gerade die Farbe der Jacke entscheidet häufig darüber, welche Accessoires in puncto Mütze, Schal und Handschuh am besten passen. Am besten eignet sich der Gegensatz: Wenn die Jacke etwas zurückhaltend ist, kann man beim „Zubehör“ ruhig die Sau rauslassen. Ist die Jacke jedoch selbst schon ein Hingucker, kann man bei dem Rest ruhigen Gewissens etwas runterfahren und den Chill-Modus anwerfen.

Ihr seht: Die richtige Jacke kommt selten allein. Wer sein Weihnachtsgeld in eine neue Jacke investieren will, sollte die Frage nach den passenden Winter-Accessoires stets im Hinterkopf und ein paar Euros dafür in der Tasche behalten. Nichts kann den coolen Look einer Jacke so schnell zunichtemachen, wie eine absolut unpassende Mütze oder ein Schal, der völlig aus dem Rahmen fällt. Der Spezialist hingegen kennt sich aus, kombiniert klug und entscheidet richtig.

Kommentieren

Nach oben scrollen